03.11.2021

Die Revitalisierung verläuft nicht homogen: Ergebnisse der Onlineumfrage "Die Zukunft der Geschäftsreise"

Titelbild

Die Erholungszyklen in den verschiedenen Branchsegmenten der Tourismuswirtschaft verlaufen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Während sich Freizeit- und inländischer Tourismus anscheinend schneller erholen, ist der Geschäftsreisemarkt und der damit verknüpfte MICE-Markt (Meetings, Incentives, Kongresse, Events) von Covid-19 im besonderen Maße betroffen.

Insbesondere Messe- und Ausstellungsreisen sowie der klassische Geschäftsreiseverkehr werden von Rückgängen betroffen sein. Dies gilt ebenfalls für Veranstaltungen mit internationalem Teilnehmerkreis, bei denen nur 30 Prozent der Befragten von einer Erholung bis 2025 ausgehen.

  Weiterhin lässt sich festhalten:

  • Knapp über 60 Prozent der Panelteilnehmer gehen davon aus, dass sich die digitalen Veranstaltungsformate, die sich insbesondere während der Pandemie etabliert haben, halten werden und persönliche Dienst- und Geschäftsreisen langfristig unter dem Niveau des Jahres 2019 bleiben.
  • Bei hybriden Veranstaltungen werden Zuwächse erwartet, während mit einem Rückgang bei Präsenzveranstaltungen gerechnet wird.
  • Positive Aussichten sehen die Befragten in der Einführung von E-Ticketing, berührungslosen Events und einer verbesserten Nachhaltigkeit der Angebote.

pdfKurzbericht 3/2021: Die Zukunft der Geschäftsreise (pdf, 0,99 MB)

pdfChartbericht 3/2021: Die Zukunft der Geschäftsreise (pdf, 3,92 MB)

Weitere Informationen zum Online-Panel und Ihren Teilnahmemöglichkeiten finden Sie hier.

 

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.