Mit einer Smartphone-App wollen Destinationen in Schleswig-Holstein den sicheren Zugang zu Stränden und anderen touristischen Hotspots regulieren. Teile der Technologie werden aktuell im Rahmen der Fördermaßnahme für Leistungssteigerung und Innovationsförderung (LIFT) entwickelt. Aus einer innovativen Idee wird nun ein wichtiger Beitrag zur Lenkung der Besucherströme in Zeiten von Corona.

Mit innovativen Maßnahmen wie einer intelligenten Verkehrslenkung und einer Smartphone-App kann in Schleswig-Holstein künftig der Zugang zu Stränden und anderen touristischen Hotspots geregelt werden. Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes freut sich über die schnelle und zielgenaue Konzeption der Bausteine mit Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein. Es basiert auch auf Ideen der Fördermaßnahme für Leistungssteigerung und Innovationsförderung im Tourismus (LIFT), dass das Kompetenzzentrum im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie koordiniert. „Wir sind begeistert, dass LIFT-Innovationen in herausfordernden Zeiten schnell und effizient an neue Anforderungen angepasst und ausgebaut werden“, lobt Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Tourismusbeauftragter der Bundesregierung, die im Rahmen des LIFT-Programms insgesamt elf innovative Modellprojekte mit einem Betrag von insgesamt 1,5 Mill. Euro fördert. Im Rahmen des LIFT-Programms entwickelt die hier federführende TourismusAgentur Lübecker Bucht aktuell die Anwendung Smart Crowd Control zur Lenkung von Besucherströmen in touristisch geprägten Regionen. Die Technologie basiert auf der Messung von Verkehrszahlen über Sensoren und soll im Rahmen eines lokalen Pilotprojektes schon in diesem Sommer im beliebten Badeort Scharbeutz zum Einsatz kommen. Die Idee wird seit 2018 mustergültig vorbereitet, bekommt in Zeiten von Corona nun aber eine neue Relevanz:

„Die automatisierte Messung und Lenkung von Verkehrsströmen ist die ideale Basis für die sichere Steuerung von Besucherströmen in touristischen Hotspots“, erklärt Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, Leiter des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes. Das Kompetenzzentrum Tourismus steht für die Umsetzung der LIFT-Maßnahme in engem Dialog mit der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht und unterstützt auch die Pläne für die nun forcierte Entwicklung einer so genannten Strand-App in Schleswig-Holstein. Smart Crowd Control soll in einer späteren Stufe über Schnittstellen verfügen, die es ermöglichen, die Besucherlenkung nicht allein über Verkehrsleitsysteme sondern auch über Smartphone-Applikationen zu ermöglichen. „Die Kombination aus automatisierter Messung von Verkehrsdaten und einem modernen Ticketing-System über mobile Endgeräte ist ideal geeignet für eine sichere und stabile Wiederbelebung des touristischen Geschäfts in Zeiten von Corona“, betont Quack. „Mit LIFT fördern wir gezielt innovative touristische Projekte mit Vorbildcharakter. Die kreative Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Ideen ist unser Ziel, das in Schleswig-Holstein nun vorbildlich umgesetzt wird“, betont Thomas Bareiß. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.