Die Coronavirus-Krise trifft die Destinationen in Deutschland wie auch im internationalen Umfeld besonders hart. Das unter dem Interimsnamen laufende „Crowd-Steering“-Projekt des Startups GEIOS ist ebenfalls in doppelter Hinsicht betroffen. Zum einen kommt es zu zeitlichen Verzögerungen, weil relevante Daten für den zu programmierenden Algorithmus nicht wie ursprünglich geplant, gesammelt werden können. Zum anderen jedoch erfreut sich gerade dieses digitale Projekt durch diese Krise an noch größerer Relevanz für Urlaubsdestinationen als je zuvor.

Zur Erinnerung: Was sind die Ziele des Projekts? Durch Steuerung und Optimierung der Auslastungssituation und Wertschöpfung bei Erlebnispartnern einer Destination soll Overtourism vermieden werden. Hierbei kommen digitale Technologien, wie z.B. Apps und Touristcards auf Basis von Machine Learning zum Einsatz. Dabei können wichtige Elemente wie die Preisbildung mit in die Steuerung der Destinations- und Attraktionsauslastung einbezogen werden.

Das Projekt hat gut vorgearbeitet und ist unterwegs zum ersten Meilenstein: Mit den Daten von den ersten Pilotkunden aus den Jahren 2018 und 2019 arbeitet GEIOS im Rahmen des LIFT-Projekts derzeit intensiv an der Vorhersage des Besucheraufkommens bei diversen Attraktionen. Daraus ist bereits ein erster Prototyp eines Vorhersage-Modells entstanden.

Nach diesem ersten Schritt der Identifizierung und Aufbereitung der Parameter und Definition der wesentlichen Datenpunkte mit dem größten Einfluss auf die Besucherzahlen, geht es unmittelbar in die Konzeption eines Onboarding-Konzepts für die Attraktionen.

Demnächst muss die Datengrundlage vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie überarbeitet und weiter im Laufe der Normalisierung des Tourismusaufkommens validiert werden.

Letztlich wird sich in den kommenden Monaten zeigen, dass es genau jene flexiblen und schnellen Tools und Methoden braucht, um die touristischen Angebote strukturiert und wieder erfolgreich hochzufahren.

Daher evaluiert GEIOS derzeit alle Ansätze, um bei Betriebswiederaufnahme rasch zu den nötigen Daten für das Projekt zu kommen und andererseits die Betriebe bestmöglich zu begleiten. Dazu wird derzeit der Fokus auf das Onboarding des „GEIOS Balance“-Projekts bei weiteren geeigneten Leistungspartnern gesetzt.

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes freut sich über die Entwicklung dieses besonders wichtigen LIFT- Projekts. Bei Fragen und Anmerkungen melden Sie sich gerne direkt beim Projekt (Herr Nahler, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: +49 (0) 179 / 7002739).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.