Tourismusförderung

LIFT - Leistungssteigerung & Innovationsförderung im Tourismus

Wir danken allen Antragstellern herzlich für die zahlreiche Einsendung innovativer Modellprojekte.
Mit 162 Einreichungen wurden unsere besten Erwartungen wurden noch einmal bei weitem übertroffen!

Sowohl die ausgesprochen hohe Anzahl eingesendeter Projektideen, als auch die Qualität der eingereichten Projektskizzen unterstreichen das Engagement der Tourismusbranche für eine innovative Zukunftsgestaltung. Wir danken an dieser Stelle ausdrücklich auch unseren Beiräten und Partnern für ihre Unterstützung bei der Konzeption und Kommunikation der Förderinitiative.

Den aktuellen Stand zu LIFT entnehmen Sie unserer aktuellen Medienmitteilung.

 

Sie haben Fragen zu Ihrem laufenden Antrag?

Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Aufgrund der außergewöhnlich hohen Anzahl erfolgter Einreichungen bitten wir Sie, Fragen zur Ihrer Projektidee, zu Ihrem laufenden Antrag sowie weitere Anliegen ausschließlich per E-Mail an uns zu richten:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Föderprogramm LIFT im Detail

Wir suchen innovative Modellprojekte zur Leistungssteigerung im Tourismus. Mit insgesamt bis zu 1,5 Millionen Euro können sowohl Konzepte als auch Projekte unterstützt werden. Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes betreut und begleitet die Auswahl und Umsetzung dieser Vorhaben und steht ausgewählten Projekten als Berater zur Seite.

 

 

Was?

LIFT ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen im Tourismus stärkt. Unterstützt werden Konzepte, erste Umsetzungsschritte sowie Projekte mit innovativem Modellcharakter, die die Innovationskraft der Tourismusbranche sowie branchenübergreifende Kooperationen herausstellen. Die Förderergebnisse werden im über die Kanäle des Kompetenzzentrums kommuniziert.

Es werden neuartige Lösungen für aktuelle oder zukünftige Herausforderungen im Tourismus oder angrenzenden Branchen in folgenden Bereichen gesucht:

a. Produktinnovation: Entwicklung eines vermarktungsfähigen Produkts bzw. einer vermarktungsfähigen Dienstleistung mit neuen und/oder verbesserten Eigenschaften, die auf dem Markt in dieser Form noch nicht vorhanden sind. Auch die Entwicklung von Prototypen und Betaversionen kann gefördert werden.

b. Prozessinnovation: Verbesserung bzw. Neugestaltung bestehender Prozesse, die für die Erbringung von Produkten oder Dienstleistungen notwendig sind, einschließlich wesentlicher Änderungen bei den Techniken, den Ausrüstungen oder der Software.

c. Systemische Innovation: Eine fortschrittliche Lösung, die auf die Anwendung neuer Organisationsmethoden in den Geschäftspraktiken, den Arbeitsabläufen oder Geschäftsbeziehungen eines Betriebes bzw. einer Körperschaft oder öffentlichen Einrichtung abzielt. Hierzu gehört die Verbindung/Schaffung/Weiterentwicklung von Netzwerken und Kooperationen, die sich vertikal über die Wertschöpfungskette oder horizontal über mehrere Produkt-/ Marktsegmente erstrecken.

d. Technologische Innovation: Eine Innovation, die ihre primäre Wertschöpfung aus neuen und/oder verbesserten Technologien bezieht und damit einen Mehrwert am Markt leistet.

Grundsätzlich sind die Fördermaßnahmen themen- und zielgruppenoffen gestaltet. Besonders freuen wir uns über Bewerbungen, die einen positiven Einfluss auf die Themen Digitalisierung, Internationalisierung oder Vernetzung in strukturschwachen Räumen haben.

 

Wie?

Das Auswahl- und Förderverfahren ist mehrstufig. Der erste Schritt umfasst eine Interessenbekundung in Form einer Projektskizze. Hierzu beschreibt der Antragssteller auf zwei Seiten wer sich hinter dem Vorhaben verbirgt, um welche Innovation es sich handelt und stellt die Idee anhand eines Business Model CANVAS vor. Nähere Erläuterungen finden sich in dem Formular "Vorlage_Projektskizze". Bei positiver Rückmeldung erfolgt erst im nächsten Schritt die detaillierte Projektvorstellung in Form eines Förderantrags. Hierzu werden nach Abschluss von Schritt 1 weitere Informationen folgen.

Die Projektskizze sollte bis spätestens 09. Januar 2019 in schriftlicher sowie elektronischer Form beim Kompetenzzentrum eingehen:

Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes
Karl-Scharfenberg-Str. 53
D-38229 Salzgitter

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gefördert werden Vorhaben mit einer Förderquote von bis zu 60 Prozent und einer minimalen Zuwendungssumme von 50.000 EUR. Die Projektlaufzeit sollte sechs Monate nicht unterschreiten und 18 Monate nicht überschreiten.

Hinweis: Die Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Später eingereichte Projektskizzen können berücksichtigt werden, sofern das geplante Gesamtfördervolumen der fristgerecht eingereichten Skizzen, die für die Fördermaßnahme zur Verfügung stehenden Mittel nicht ausschöpft.

 

Wer?

Wir freuen uns besonders auf die Unterstützung von kleinen sowie mittleren Unternehmen (KMU). Generell sind alle Betriebe der Tourismuswirtschaft mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung und einer sichergestellten Wertschöpfung bzw. Ergebnisverwertung in Deutschland willkommen. Dies gilt sowohl für private als auch öffentliche und teilöffentliche touristische Institutionen und Verwaltungen ohne Gewinnerzielungsabsicht. Die Vernetzung zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft zwecks Technologie- und Erkenntnistransfer wird unterstützt. Hochschulen und Forschungseinrichtungen können als Projektpartner eingebunden werden.

 

Wo?

Das BMWi hat das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes mit der Abwicklung der Fördermaßnahme beauftragt.

Hier finden Sie die Vorlage der Projektskizze inklusive Ausfüllhinweise zur Einreichung der Projektidee:

pdfFormular und Ausfüllhilfe zur Einreichung der Projektskizze (pdf, 290 KB)

Hier finden Sie die offizielle Förderbekanntmachung, so wie sie auf den Seiten des Bundesanzeigers veröffentlicht wurde:

pdfFörderbekanntmachung des BMWi (pdf, 72 KB)


 

Haben Sie noch Fragen?

Dann schauen Sie gerne in unsere pdfFAQs (pdf, 156 KB).

Aufgrund der außergewöhnlich hohen Anzahl erfolgter Einreichungen bitten wir Sie, Fragen zur Ihrer Projektidee, zu Ihrem laufenden Antrag sowie weitere Anliegen ausschließlich per E-Mail an uns zu richten:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.